Aktuelle Coronasituation

Corona - aktuelle Situation, Wandern im Piemont

In Corona-Zeiten ist das Wandern in den piemontesischen Alpen besonders empfehlenswert, weil man auf diesen Wegen nur selten anderen Menschen begegnet und weil das Wandern Körper und Seele kräftigt und stabilisiert.

Nach derzeitigem Stand (Ende Juni 2021) sind Reisen in Italien, und somit auch im Piemont, wieder möglich. Das bedeutet, dass auch alle Etappen des Buches „Gran Paradiso“ von W. Bätzing und M. Kleider wieder begangen werden dürfen.

Aktuelles zu den Einreisebestimmungen nach Italien und die generelle Lage für Weitwanderer:

Aktuell ist eine Einreise nach Italien relativ problemlos möglich, es muss jedoch ein aktueller, negativer PCR-Test bei der Einreise vorliegen, und darüber hinaus müssen auch noch weitere Sachen beachtet, und einige Dokumente mitgeführt werden.

Eine ideale Übersicht und nötige Dokumente zum Herunterladen findet man hier:

Einreisebestimmungen Italien: Reisepass, Zollbestimmungen | ADAC

Seit Montag, den 14.06.2021 ist die Region Piemont „weiße Zone“ und seit dem 28.06.2021 auch der Rest des Landes. Somit ist die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben, und es gibt im innerregionalen Reiseverkehr keine Beschränkungen mehr. Restaurants und Unterkünfte sind geöffnet. Es gilt aber weiterhin Maskenpflicht in Gebäuden, und in Restaurants dürfen nicht mehr als sechs Personen an einem Tisch sitzen.

Nach unseren Informationen scheinen fast alle Unterkünfte wieder öffnen zu wollen, und wir haben bislang keine Informationen über die Schließung von Unterkünften. Wegen der schwierigen Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie und wegen der Möglichkeit plötzlicher unvorhergesehener Ereignisse empfehlen wir jedoch dringend, vor Antritt der Wanderung mit den Unterkünften Kontakt aufzunehmen.
Weitere Neuigkeiten werden wir hier schnellstmöglich verkünden , bleiben Sie gesund!