Corona - aktuelle Situation im April 2022

Wandern im Piemont

In Corona-Zeiten ist das Wandern in den piemontesischen Alpen ( und auf der GTA) besonders empfehlenswert, weil man auf diesen Wegen nur selten anderen Menschen begegnet und weil das Wandern Körper und Seele kräftigt und stabilisiert.

Aktuelle Einreisebestimmungen nach Italien und die generelle Lage für Weitwanderer:

Aktuell ist eine Einreise nach Italien relativ problemlos möglich, Ab dem 1. März 2022 müssen Personen, die aus Ländern außerhalb oder innerhalb der Europäischen Union nach Italien einreisen keine Quarantäne mehr einhalten und 1G reicht aus: Eine Impfbescheinigung, eine Genesungsbescheinigung oder ein negativer Test. Wer 1G bei Einreise nicht einhalten kann, muss nach wie vor 5 Tage lang in Quarantäne und zum Ende der 5-tägigen Quarantäne einen negativen Test nachweisen.

Für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren gilt gilt eine Ausnahme: Sind die Eltern nämlich gemipft oder getestet oder genesen, so müssen die Kinder nicht in Quarantäne, auch wenn sie keine der Nachweise im Sinne von 1G vorlegen können.

Darüber hinaus müssen auch noch weitere Sachen beachtet, und einige Dokumente wie zum Beispiel das Europäische digitale Passagier-Lokalisierungsformular (dPLF) mitgeführt werden, https://app.euplf.eu/#/

Eine ideale Übersicht zur Einreise und zum Zoll, sowie die nötigen Dokumente zum Herunterladen, findet man hier:

Italien & Südtirol: Urlaub, Einreise, Inzidenz, Corona | ADAC

Im Reiseverkehr gibt es keine Beschränkungen mehr. Restaurants und Unterkünfte sind geöffnet. Es gilt aber weiterhin Maskenpflicht und Abstandsregeln in Gebäuden.

Wir haben bislang noch keine Informationen über eventuelle Schließungen von Unterkünften im Jahr 2022. Wegen der ungewissen Zukunft (Krieg in der Ukraine/Corona-Pandemie), und wegen der Möglichkeit plötzlicher, unvorhergesehener Ereignisse, empfehlen wir jedoch dringend vor Antritt einer GTA-Wanderung mit den Unterkünften Kontakt aufzunehmen.

Weitere Neuigkeiten werden wir hier schnellstmöglich verkünden , bleiben Sie gesund!

Etappe 38 bis 41b (Bätzing) bzw. 45 bis V 48 (Kürschner) - Rund um das Maira Tal unter Covid 19 Bedingungen

Vorbemerkung:

Geplant hatten wir die Kombination der Hauptroute mit der Variante zu einer Rundtour mit Start und Ziel in Stroppo Basura im Valle Maira: Zunächst nach Norden bis Elva, dann von Elva bis Colle Biocca (39a teilweise, dann 38a jeweils in Gegenrichtung) dann ins Valle di Bellino direkt zum Rif Melezè über den Steig U 24 (Kürschner V 45 Variante), dann auf der Hauptroute über Colle di Bellino (Tour 39), Colle Ciarbonet (Tour 40), Passo della Gardetta (Tour 41) nach Pontebernoardo. Das hat auch funktioniert.

Der geplante Weiterweg über Sambucco (41b Gegenrichtung), San Magno (41a Gegenrichtung), Chiesa (40a Gegenrichtung) und über 39a Gegenrichtung nach Stroppo scheitere, weil es kurzfristig keinerlei Übernachtungsmöglichkeiten bis Mitte /Ende August weder in Sambucco noch in San Magno gibt. Der Posto Tappa im Santuario San Magno (40a/41a) ist geschlossen. Ansonsten sind die Hotels ausgebucht und die Posto Tappa in den Hotels werden nicht angeboten.

Diese für die GTA ungewohnten Komplikationen sind darauf zurückzuführen, dass die Italiener die eigenen Berge entdeckt haben, jedenfalls die in den Bergdörfern liegenden Hotels und die mit dem Auto erreichbaren Ausgangpunkte im Gebirge. Dadurch sind die Hotels alle im August ausgebucht. Wir haben sehr viel telefonieren müssen - zum Teil erfolglos. Ansonsten ist es auf der GTA eher ruhiger als früher. Es werden wohl für die GTA - Wanderer keine Kapazitäten vorgehalten. Die Situation in den Berghütten ist etwas entspannter. Hier ist zwar wegen Covid 19 die Kapazität deutlich verringert, weil wesentlich weniger Personen in einen Raum gelegt werden können, aber die Hütten sind bei den italienischen Touristen nicht so „begehrt“. So bekamen wir auch am Samstag im Rif. Gardetta (sehr schön) Unterkunft.

Es ist daher dringend anzuraten, vorzubuchen. Sollte Covid 19 auch in 2021 eine Rolle spielen, sollte der August gemieden werden.

(Wir haben die Tour dann wie folgt abgeändert: wir sind von Pontebernardo zurück zum Rif. Gardetta, haben dort übernachtet und sind über den Colle de Mulo ins Valle Marmora abgestiegen - siehe Bätzing S. 143 (Übernachtung) und dann zurück nach Stroppo gelaufen - das war auch eine sehr schöne Tour.)