Erfahrungsbericht GTA Nord (Etappen 1-7) Anfang Oktober 2022

Da im Oktober die meisten Unterkünfte geschlossen sind, ist eine frühe Anfrage und Organisation der Unterkünfte für diese Jahreszeit nötig. Wir waren ursprünglich 4 Personen und haben unterwegs 2 weitere Paare/Wandersleute getroffen, mit denen wir eine wunderbare Zeit verbracht haben. Das Wetter war ausserordentlich schön, regenfrei von kühl bis warm.

An-und Abreise
Anreise mit öffentlichem Verkehr gut möglich. Bus ab Domodossola nach Molini im Valle Anzasca. Rückreise ab Alagna per Autostopp nach Varallo, da der Bus spärlich fährt. Mit einem Taxi zurück nach Domodossola, da die Reise mit dem Bus via Novara/Milano viel weiter ist. Andreoli Tiziano +39 335 1286986 (betreibt Flexibus für die Region) oder im Touristenbüro Varallo eine Liste mit Taxiunternehmen anfragen. Z.B. Autonoleggio Micar + 39 347 9765847 hat uns zuverlässig nach Domodossola gefahren, da der Flexibus ausgebucht war.

Wege
Alles gut beschildert und problemlos begehbar. Einige lohnende Abstecher mit teils erhöhtem Schwierigkeitsgrad der Wege, bei Nässe heikel. z.B. Etappe 2: Pizzo Camino ab Passo Lago, Cimo Ravinello. Etappe 6: Cima del Tiglio ab Colle del Termo. Etappe 7: Belvedere ab Rifugio Ferioli, Alpe Mud.

Mögliche Unterkünfte im Oktober
Etappe 1:
Bivacco Alpe del Lago: 9 Betten, Wasser, Decken, Geschirr, Pfannen, Holz, Gas vorhanden. Am Samstag 1.10. waren wir 9 Personen im Bivacco, teils mit einheimischen freundlichen Jägern.

Etappe 2:
Bivacco Alpe Pian Lago war offen, Wasseranschluss draussen. Gasherd. Keine Decken. Übernachtet in Campello Monti im Albergo Nigritella. Kommunikation via Mail mit Elvira funktionierte gut. Nette Gastgeber.

Etappe 3:
Rifugio Walser in San Gottardo war montags zu, Sonntag 2.10. auf Anfrage offen. Albergo Fontana hat auf Anfrage und wegen schönem Wetter offen behalten. Renata war anderen Gästen gegenüber äusserts behilflich beim Finden von Übernachtungsmöglichkeiten. Toller Aufenthalt. Das Essen vom Feinsten! Lebensmittelkauf möglich im Albergo Fontana. Nur telefonisch erreichbar.

Etappe 4:
Roncaccio superiore, Rifugio Obru Husch war auf Anfrage (und wegen schönem Wetter) offen, dort hat jemand übernachtet. In der Umgebung Fobello war es aufwändiger Unterkunft und Nachtessen zu organisieren. Alle Unterkünfte im Tal und auf der Alp sind im Oktober zu. Katia vom B&B in Piana di Campelli, unterhalb Belvedere (http://www.lasquara) hat uns empfangen, obschon die Unterkunft geschlossen war. Wir konnten in der gut ausgestatteten Küche der Wohnung selber kochen. Reichhaltiges Frühstück inbegriffen. Katia wird nächstes Jahr im Oktober 2023 auf Anfrage hin offen behalten, da es sonst in diesem Tal eine GTA Lücke gäbe. Mailverkehr zuverlässig und freundlich, äusserst behilflich beim Vermitteln von Adressen für ein Nachtessen im Tal. Leider war alles geschlossen. Hätte uns mit dem Auto hin- und zurückgefahren.

Etappe 5:
Bivacco Volpone Sesone beim Colle d’Egua war offen. Keine Decken, Gasflasche leer, Wasser aus der Zisterne.
Carcoforo, Azienda Agricola Val dEgua, im Weiler Molino talabwärts von Carcoforo, Danila [vasesia.italia@gmail.com] hatte offen. Nur wenige Übernachtungsplätze, sehr zu empfehlen. Feines selbstgebackenes Brot. Abholung per Auto oder Wanderung nach Molino auf der alten Strasse (schöner Weg) auf der rechten Bachseite, etwa 30 min. Zuverlässiger Mailverkehr. Behilflich beim Organisieren von Übernachtungen.

Etappe 6:
Tagliaferro Camere in Rima. 4 Doppelzimmer. Giovanna kochte mit ihrem Mann. Mailverkehr möglich. War im Oktober 2022 auf Anfrage offen.

Etappe 7:
Toller Winterraum auf Alpe Mud, Refugio Ferioli. Decken und Holzofen vorhanden. Wasser oberhalb der Hütte auf dem Weg zum Belvedere.

Varallo:
Vecchio Albergo Sacro Monte, da etliches in Varallo ausgebucht oder geschlossen war. Italienische Atmosphäre, zu empfehlen.