Erfahrungsbericht GTA Nord September 2021

Hallo zusammen,

hier ein kurzer Erfahrungsbericht meinerseits. Ich bin von Forno nach Alagna gelaufen. Fokus liegt nicht auf den üblichen Tipps, die man schon oft gelesen hat. Vielmehr möchte ich die Infos mitgeben, die ich für mich herausgefunden habe, aber vorher nirgends gelesen habe.

  • Netzempfang: In manchen Bergdörfern gibt es perfekten LTE-Empfang, in den meisten eher nicht. Ganz konkret: Mit Telekom-Vertrag hatte ich in Carcoforo & Alagna hervorragenden Empfang. In Rimella, Alpe Baranca, Rima dagegen war nur Edge vorhanden. Damit war an Internetrecherche o.ä. nicht zu denken. SMS-Versand oder Telefonieren war jedoch überall möglich.

  • WLAN: Man sollte nicht davon ausgehen, dass man WLAN bekommt. In Rimella gibt es öffentliches WLAN (müsste bei Klingenfuß auch irgendwo beschrieben sein). Analog dazu habe ich in Carcoforo gesehen, dass es gratis WLAN von der Gemeinde gibt. Ob das was taugt kann ich nicht sagen, ich hatte ja LTE :smiley: In Rima bot wohl die Bar WLAN, hatte ich aber nicht getestet.

  • Publikum: Dadurch dass alle dieselben Etappen laufen, trifft man an den Folgetagen im Normalfall auch immer wieder dieselben Leute wie zu Beginn. Sollte man - warum auch immer - mit den Personen nicht harmonieren, kann man einfach einen Pausetag einlegen. Damit rutscht man in die Personengruppe rein, die einen Tag später losgelaufen sind.

  • Flexibus: Aus den Bergdörfern Rimella, Carcoforo, Rima fährt der sogenannte Flexibus. So klipp und klar beschrieben habe ich das bisher noch nirgends gefunden, deshalb hier eine kurze Info: Die Flexibusse sind Mercedes Sprinter, die extra gerufen werden können. Der Flexibus sollte am Tag vorher gerufen werden. Wenn ich es recht verstanden habe, dann kann auch am selben Tag noch angerufen werden. Sollte es dann noch „reinpassen“, fährt der Flexibus auch dann noch spontan. Aber auf der sicheren Seite seid ihr, wenn ihr einen Tag vorher anruft. Der Flexibus kommt zu keiner fixen Uhrzeit, sondern ihr bekommt die Uhrzeit gesagt, wann er euch abholt. Die Fahrt mit dem Flexibus kostet 2,50€. Der Flexibus setzt euch dann in Varallo am Bahnhof ab. Hotel / Hüttenwirt können euch den Flexibus rufen. Keine Ahnung ob die Menschen beim Flexibus Englisch können.

  • Bus: Von Alagna fährt tatsächlich ein Bus, allerdings praktisch nur unter der Woche. Wenn ihr Fragen habt, ruft am besten in einer Touristik-Info an (bspw. Varallo). Wichtig: Das Busticket könnt ihr nicht im Bus lösen. Das müsst ihr vorher im Tabakladen in Alagna erwerben (ich glaube der Laden heißt bei Google Maps „Sotto il Monterosa - Vizi, Sfizi e Shiribizzi“). Kosten für die Fahrt waren 4,30€ von Alagna nach Varallo. Wie das abläuft wenn man einfach unterwegs irgendwo zusteigt - das weiß vermutlich nur der liebe Gott :smiley:

  • Taxi: Von Varallo nach Forno (also eine Tagesetappe zurück) kostet 100(!!)€. Die Fahrt dauert auch ca. eine Stunde, da sind 100€ jetzt nicht unbedingt Mondpreise. Aber man muss sich trotzdem dessen bewusst sein. Eventuell stellt man das Auto auch eher in Varallo ab. Dann hat man am Anfang den Stress nach Forno zu kommen, wenn man noch „frisch“ ist.

  • Parken in Varallo: In Varallo sind am Bahnhof Parkplätze, bei denen man laut Touristik-Info längere Zeit parken kann. Ich hatte das Auto da ca. 1 Woche und es stand dann nachher noch da :slight_smile:

  • Italienisch: In Rimella (Hotel Fontana), Carcoforo (Albergo Alpenrose), Rima (Rifugio Brusa) konnten die Leute so weit Englisch, dass man sich verständigen konnte. Ansonsten war es schon eher so, dass Englisch praktisch nicht vorhanden war. Scheut euch nicht auch auf Italienisch zu reservieren. Die Leute freuen sich extrem, wenn man es versucht. Ich habe mir die relevanten Wörter per App übersetzt und dann am Telefon die Vokabeln abgespult. Hat wunderbar funktioniert. Apropos Übersetzung: Irgendwelche Spezial-GTA-Wörterbücher (die man käuflich bei dem einen oder anderen erwerben kann :wink: ) sind absolut nicht notwendig. Ladet euch eine App herunter, die als Wörterbuch / Übersetzungstool fungiert. Achtung: Offline-Nutzung berücksichtigen. Für das iPhone kann das die „Übersetzen“-App, die von Haus aus installiert ist. Für Android sicherlich auch der Google Translator o.ä. Wenn ihr die Möglichkeit habt, lernt noch ein bisschen Italienisch mit Babel oder Duolingo. Es hilft, wenn man zumindest die Grundzüge kann. Ich konnte es nicht, aber für meine nächste Runde auf der GTA nehme ich mir das vor :slight_smile:

  • Einkaufen: In Carcoforo gab es einen Alimentari, der von 9 bis 11 auf hat. Wenn ich das recht verstanden habe, waren das die Winteröffnungszeiten, die schon Anfang September greifen. Ob das im Juli / August anders aussieht, keine Ahnung. In Forno, Campello Monti, Rima, Alpe Baranca gab es keine Einkaufsmöglichkeiten. D.h. man hat durchaus längere „Durststrecken“, wo es nichts zu kaufen gibt. Man kann noch in der Unterkunft erfragen, ob sie ein „Panini“ für den Weg machen. Ich hatte einfach ein paar Tafeln Schokolade, Nüsse, Brot und Würste dabei. Das hat mich dann ganz gut über die Tage gebracht. Das italienische Frühstück ist nicht das nahrhafteste und ich bin auch niemand der morgens extrem viel essen kann. Ergo ich brauch Mittags etwas um über den Tag zu kommen.

  • Zu den Unterkünften: Forno - Albergo Leone war top, gerne wieder. Rimella - Albergo Fontana war auch okay. Das Essen war - schon allein von der Masse her - spektakulär. Alpe Baranca, top! Carcoforo - Albergo Alpenrose: Reserviert unbedingt vor! Das Hotel hat einen Tag die Woche Ruhetag, zumindest an diesem Tag war der Betreiber nicht unbedingt happy Essen zubereiten zu müssen. Gerade im Vergleich zur krassen Gastfreundschaft vieler anderer Herbergen viel das Albergo Alpenrose schon fast negativ auf. Rima - Rifugio Brusa: Absoluter Tipp! Extrem netter Hüttenwirt mit wahnsinnig guten Kochkünsten! In Alagna war ich in der Casa del Fiori, weil sie im Rother erwähnt wurde. War relativ teuer (70€) ohne Abendessen/Frühstück, dafür ein eigenes Zimmer mit eigener Dusche & Küche. Tipp: Für Alagna würde ich mir vorher ein, zwei günstige Hotels raussuchen und dann am Vortag von Rima aus dort anrufen. (Schlechter Netzempfang in Rima bedenken!).

  • Kosten: Eine Übernachtung auf der GTA mit Halbpension kostet so ca. 50€. Getränke (außer Wasser) kommen on-top. Je nach Weingenuss wird es auch etwas teurer :smiley:

  • Übernachtung in Zelt / Selbstversorgerhütte: Ich hatte auch überlegt im Zelt zu schlafen. Zum Glück habe ich es nicht gemacht. In diesem Fall wären mir die Begegnungen mit den Einheimischen entgangen. Meine persönliche Meinung: Die Leute sind so nett, das Essen so gut - hier verpasst man wirklich etwas wenn man im Zelt schläft. Aber wer mal auf einem Berg schlafen will, kann auf der Hütte am Pass zwischen Alpe Baranca & Carcoforo schlafen. Die war gut ausgerüstet.

  • Stromversorgung: Auf den Hütten / in den Hotels gab es immer Strom. Teilweise gab es sehr wenig Steckdosen. Ein USB-Mehrfachstecker ist sicherlich hilfreich, wenn man eine Steckdose mit mehreren teilen muss. Ich hatte noch eine Powerbank dabei, die ich trotzdem öfters genutzt habe. Nicht unbedingt notwendig, und die Gewichts-Puristen würden es sicherlich daheim lassen. Aber ich würde die Powerbank beim nächsten Mal wieder mitnehmen.

  • Karten: Ich hatte die 1:25.000er Wanderkarten dabei. Die waren sehr hilfreich. Als Fallback hatte ich die GPS-Tracks auf das Handy geladen. Auch da wichtig: Offline-Karten dafür herunterladen! Auf dem iPhone habe ich dafür die App „GPX viewer“ genutzt. Teilweise war es bei mir etwas neblig, da ging es noch mit den Wanderkarten. Bei etwas mehr Nebel wäre ich aber sehr dankbar über die GPS-Tracks gewesen. Insofern fand ich für mich die Kombi aus Wanderkarten + GPS-Tracks als Fallback ideal. Eine extra GPS-Gerät ist aus meiner Sicht nicht unbedingt notwendig.

  • Corona: Nach dem Green Pass wurde ich kein einziges Mal gefragt. Maske wird recht konsequent getragen. Auf den Hütten hat immer ein Hüttenschlafsack ausgereicht - einen eigenen Schlafsack habe ich nirgends benötigt.

Falls mir noch etwas einfällt, ergänze ich das noch hier.

Viele Grüße
Lukas

Hallo Lukas,
wunderbarer Bericht, Danke!
Wir waren in der ersten Augusthälfte aufdiesem Abschnitt unterwegs,


Insofern können wir fast alles bestätigen.
Nur: Bei uns war das Wetter offensichtlich besser:
https://enrosadira.de/tag/gta-2021/

Netzempfang/WLAN: In Rimella an der Kirche gratis
Bus: Wir sind an Ferragosto(!) sonntags (!) mit dem Bus Baranzelli pünktlich (!) um 8:00 Uhr von Alagna nach Novara gefahren. Kompetente Auskunft Tourist-info.
Einkaufen: Wir haben überall etwas zum Mitnehmen bekommen. In der Alpenrose (die gar nicht so schlecht ist!) auch Äpfel. So mussten wir nicht warten bis zur Öffnung des Alimentari.
Essen: Fontana - siehe meinen Beitarg im Blog. Baranca: Super! Brusá: SUPER!

Zumindest Vercelli-Alagna fuhr letztes Jahr Sonntags nicht, der Busbahnhof in Vercelli ist so wie es aussah, Sonntags ganz zu. Mein empfehlenswertes Airbnb in Vercelli hatte mir angeboten, mich für 30 EUR nach Alagna zu fahren oder nochmal zu übernachten, da ich das gute Wetterfenster nutzen wollte, habe ich das Angebot angenommen und noch 20 EUR extra Trinkgeld gegeben.

Komischerweise hatte ich mit Telekom in Rimella 4G. An der Kirche oberhalb steht tatsächlich ein WLAN-Schild. Habe es nicht ausprobiert, aber in Italien habe ich bei einem mit EU-mittel finanziertem WLAN einer größeren Gemeinde nahe Belluno schon die Erfahrung machen müssen, dass es nur mit SMS-registrierung mit italienischer Handynummer geht.

Bzgl. Laden in Carcoforo, die Winteröffnungszeiten letztes Jahr waren sehr wandererunfreundlich, außerdem kommt der Verkäufer mit dem Auto und es kann schon 20 Minuten später werden:

Beim Bivacco am Colle d’Egua muss man zumindest in Coronazeiten sein Feuerholz selbst mitbringen, bei mir war nur ein einziges großes Scheit da und keine Werkzeuge zum zerkleinern. Draußen hatte es bei mir Mitte Oktober nachts -6°C, drinnen konnte ich mit dem großen Scheit und meinen ganzen Via Alpina Ausdrucken und dem Packpapier zum Schuhe trocknen, welches ich um ca. 2 Kerzen gewickelt habe, die Temperatur auf ca. 0 °C halten.