Etappe 11: Rifugio Coda werktags im September geschlossen

Hallo,

bei der Tourvorbereitung habe ich gemerkt, dass die Angabe auf der Webseite des Rifugio Coda, " Aperto tutti i weekend di Giugno e tutti i giorni dal 1° Luglio al 15 Settembre", leider nicht stimmt - per Nachfrage auf der Hütte stellte sich heraus, dass die Hütte im September nur an den Wochenenden geöffnet ist.

Hallo,

wir wollen Anfang September zu zweit von Saas Almagell ins Aosta. Wir wären theoretisch Donnerstag im Rifugio Coda. Das klappt ja nach Auskunft nicht. eventuell werden wir jetzt eine „Zwischengang“ am Rifugio Barma einlegen und von dort Freitag bis Maletto absteigen
Hat jemand damit Erfahrung oder ne bessere Idee?

Gruß
Uwe

übernachtung in oropa auslassen, direkt ins rifugio rosazza aufsteigen (oder fahren :slight_smile: , am nächsten tag in einer etappe vom rifugio rosazza bis nach maletto oder trovinasse (gutes essen!) - hab ich vor einer woche so gemacht.

gruss und gute reise

Wir haben einen Umweg über Rifugio Barma genommen (unbedingt empfehlenswert!) und sind an einem langen Tag bis Trovinasse gegangen. Zum Glück war Coda trotz gegenteiliger Ansage für ne Mittagspause auf.
Auf den Rifugios und poste tappe war überall reichlich Desinfektionsmittel vorgehalten. Decken usw. ebenfalls. Wir waren dennoch froh über unsere Schlafsäcke als wir beim Einstieg über Saas Almagell und Macugnaga am Aufstieg zum Passo Turlo erschöpft gescheitert sind (Biwak lanti), haben die aber auch in den anderen Quartieren benutzt. Meiner Meinung nach ist die Etappe Macugnaga/ Turlo / Alagna nicht an einem Tag zu gehen. Bei schlechtem Wetter und nicht ausreichend akklimatisiert kann das echt gefährlich werden auf der Abstiegseite!
In den Unterkünften war eher wenig bis nix los, teilweise waren wir alleine. JedeR BesucherIn hilft den Betreibern!
Schöne Wanderungen!