Aktualisierungen des Autors zur 3. Auflage 2013

#1

Amatrice, der Ausgangspunkt der Abruzzenwanderung, ist durch ein Erdbeben im August 2016 weitgehend zerstört worden. Der Wiederaufbau hat begonnen, wird aber noch jahrelang dauern. Die Bewohner, Geschäfte und Restaurants sind in Holzhäusern am Rand der Altstadt untergebracht. Der Agriturismo Amatrice – erdbebensicher gebaut und daher völlig unbeschädigt – ist geöffnet. Die Wanderung kann also problemlos in Amatrice beginnen.

Größere Schäden hat es durch ein zweites Erdbeben im Januar 2017 auch im zweiten Etappenort Campotosto gegeben. Hier ist die Lage ähnlich wie in Amatrice. Das Hotel Serena ist geöffnet.

In den nächsten Dörfern an der Strecke (Aprati und Nerito) sind manche Häuser noch aus Sicherheitsgründen unbewohnbar. Es gibt aber kaum sichtbare Schäden und überall stehen Unterkünfte zur Verfügung, auch die Restaurants sind geöffnet

Wer das Erdbebengebiet vermeiden will, kann die Wanderung ab der 4. Etappe durchführen. Der Ausgangspunkt Pietracamela ist allerdings nur umständlich zu erreichen (Bus ab Teramo). Oder man nimmt die “Frühjahrsvariante” ab L’Aquila-San Demetrio.

S.17, Information: Busauskunft jetzt unter www.tuabruzzo.it, auf “Autolinee” klicken. Praktisch für die Busplanung ist auch die App www.mycicero.it

S.32 E-mail La Terrazza Fiorita jetzt: rietidascoprire@vodafone.it

S.45 Restaurant La Conca in L’Aquila existiert leider nicht mehr. Einen guten Eindruck macht das Restaurant Primo Papavero, Via San Bernardino 9, nur abends geöffnet, Di geschl. Leser lobten die Pizzeria Il Vicoletto, Via del Gatto 1, Tel. 346 077 9350. Das angeschlossene B&B bietet sehr ordentliche Zimmer zu relativ günstigen Preisen.

S. 62: In Campotosto steht gewöhnlich keine Unterkunft zur Verfügung, aber das 6 km entfernte Hotel-Restaurant Serena (S.63) ist geöffnet. Die Besitzer holen Wanderer in Campotosto ab. Unregelmäßig ist auch das Hotel Valle ist geöffnet. Lebensmittelgeschäft, Bar, Post, Apotheke sind provisorisch in Containern untergebracht.

S. 79: Die Locanda del Cervo in Paladini hat wieder geöffnet, sehr empfehlenswerte Unterkunft mit gutem Restaurant! Tel. 0861 950 149 und 333 383 31 10, www.lalocandadelcervo.it, info.locanda@mail.com. DZ 50 Euro, im Frühjahr und Herbst phasenweise Mo geschl.

S.91 Leser lobten das B&B La Fontana in Intermesoli.

S.106 Das Hotel Campo Imperatore ist geschlossen. Geöffnet ist das einfachere Ostello Campo Imperatore am gleichen Platz, Tel. 349 811 0032. Das Rifugio di Racollo ist nur unregelmäßig geöffnet und telefonisch schwierig zu erreichen. Die zweite Nummer im Buch ist nicht mehr gültig. Leser lobten sehr das Rifugio Duca degli Abruzzi.

S.136: Hotel Parco Gran Sasso in Castel del Monte ist geschlossen. Leser empfehlen das B & B Le Civette und die Locanda delle Streghem www.locandadellestreghe.info

S.159 La Crus in Musellaro wird möglicherweise nicht mehr so gut geführt wie beschrieben, jedenfalls gab es negative Rückmeldungen vor allem über das Essen.

S.172 Leser waren hochzufrieden mit dem Restaurant La Noce in Caramanico Terme.

S. 200/210: Für das Wegstück Pacentro-Sulmona hier eine schönere neue Variante, sie ist abwechslungsreicher als die im Buch beschriebene Tour und verläuft weniger auf Asphalt. Die erste halbe Stunde ist allerdings identisch (in Gegenrichtung) mit dem Schluss der Tour 10+.

In Pacentro geht man von der Piazza Umberto I am Rand der Altstadt durch den Torbogen in die Via S.M.Maggiore. Nach 30 m rechts in die Via M.di Loreto. Auf der gepflasterten Gasse 5 Min. abwärts bis zu einem Quersträßchen (rechts ein Brunnen), hier vor dem Haus Nr. 153 rechts abwärts. Aus dem Ort heraus, beim letzten Haus steht rechts wieder ein Brunnen (Trinkwasser). 20 m danach biegt man nach links in den schmalen, abwärts führenden, stellenweise etwas überwachsenen Pfad. Abstieg ins Tal, dort auf einer Brücke nach links über den Bach. Hinter der Brücke dem Weg nach rechts folgen, auf der linken Talseite weiter abwärts bis zu einer Häusergruppe. Zwischen den Häusern biegt man bei zwei Wegverzweigungen jeweils nach rechts (die hier frei herumlaufenden Hunde sind absolut friedlich!), dann nach rechts über eine Brücke, dahinter nach links bis zur Hauptstraße Pacentro-Sulmona. Auf der Straße 250 m nach links, dann bei einem Rastplatz auf den Betonweg nach rechts biegen (30 Min. ab Pacentro, GPS 0416 035/4554 460).

Nach 10 Min. erreicht man einen Asphaltweg und biegt hier nach rechts. Nach weiteren gut 10 Min. endet der Asphalt. Man folgt dem Weg am Rand der Ebene durch bäuerliches Kulturland mit Oliven- und Nussbäumen, Feldern, kleinen Gemüsegärten, schöne Blicke über das Tal auf die Berge der Umgebung. Bei einer Gabelung nach 500 m nimmt man den rechten Weg (der linke führt in wenigen Schritten zur Straße). Man folgt diesem Weg, schließlich wird er wieder asphaltiert, man kreuzt ein Quersträßchen und wenig später die große Umgehungsstraße von Sulmona. Geradeaus weiter bis zur Via Monte Santo und nach rechts ins Stadtzentrum (20 Min. ab Umgehungsstraße, 1.50 Std. ab Pacento.

S. 204: Eine schöne Unterkunft in Sulmona: mit Antiquitäten eingerichtete Zimmer in einem historischen Palazzo, freundlicher Empfang, gutes Frühstück, wunderbare Dachterrasse. Nur das in einen Felsen gehöhlte, etwas dunkle Zimmer im Erdgeschoss ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Marchese del Grillo, Via Corfinio 62 (auf dem Stadtplan zwischen “I” und “H” bei Via San Cosimo), Tel. 327 35 70 889, www.bebilmarchesedelgrillo.it, DZF 80 Euro.

Das Restaurant Clemente ist nach Leserberichten nicht mehr empfehlenswert. Der Chefkoch ist zur Cantina di Biffi gewechselt.

Das beste Eis in Sulmona jetzt nach meinem Geschmack in der Gelateria La Rotonda, Corso Ovidio 167, gegenüber dem Aquädukt.

S.206 B&B Case Bonomini konnte mehrere Leser nicht so recht begeistern. Sehr empfehlenswert ist dagegen das B&B Marchese del Grillo , Via Corfinio 62, Tel. 327 257 0889, www.bebilmarchesedelgrillo.it. Sehr freundlich, schöne mit Antiquitäten eingerichtete Zimmer in einem historischen Palazzo, wunderschöne Dachterrasse, gutes Frühstück, DZ um 80 €. Nur das in einen Felsen gehöhlte, dunkle Zimmer im Erdgeschoss ist nicht zu empfehlen.

S.214 Die angegebenen Taxiunternehmen haben den Betrieb eingestellt. Stattdessen fährt Signor Nicola, Tel. 389 1695 093. Unbedingt spätestens am Vortag reservieren! Er spricht etwas englisch. Hinfahrt Sulmona - Stazione di Palena 70 Euro, Rückfahrt Campo di Giove-Sulmona 35 Euro (für die Rückfahrt gibt es aber auch den Linienbus werktags 19 Uhr).

S.220 letzte Zeile: Der asphaltierte Weg ist nach Leserberichten durch einen Erdrutsch verschüttet. Falls er nicht passierbar ist, geht mangeradeaus weiter – rechts am Waldrand oberhalb der Wiese – bis zu einem Asphaltsträßchen und folgt diesem bis zu den Bahngleisen. Die Straße biegt hier nach links, überquert die Gleise und führt zum Bahnhof.

S.230 Das Costanza e Roberto im Hotel Roma ist geschlossen, es gibt dort nur noch das normale Hotelrestaurant.

S.273 Die Wanderung ist offenbar nur noch bis Pietransieri durchführbar, der Weg bis Ateleta nach mehreren Leserberichten nicht mehr zu finden. Ich schaue sobald wie möglich nach.

S.286 Die Hunde bei der Masseria Parenti heben nach Leserberichten inzwischen nur noch schlapp den Kopf, wenn Wanderer vorbeiziehen. Altersschwäche?

S.297 Rest. Lupo Cerviero ist geschlossen, Leser waren begeistert vom Al Luparo, Via Volte Pizzato 1, mit gutem Essen und deutsch sprechendem Wirt und vom Guado della Valle, Via Santa Lucia 1, Tel. 0864 890 171

S.320 Casa Agrippa ist geschlossen. Tel. der Kustodin der Kirchen von Bominaco: 0862 93764 und 328 655 4604.

S.321: Der Agriturismo 4 A hat eine Mail: agriturismo4a@gmail.com

S.325 Der Fußweg von Bominaco nach Caporciano ist überwuchert und nicht mehr passierbar, man muss leider die Straße nehmen oder den Bus (werktags) um 17.50 oder 19.45.

S.331/335 Vom Waldbrand ist zwischen Navelli und Capestrano nichts mehr zu sehen, man kann problemlos die direkte Strecke wandern. Kleine Änderungen bei der Wegbeschreibung:

S.335, 2.Abs., 9.-12.Zeile: Man geht zum Bachbett am hinteren Ende des Olivenhains, hier etwa 100 m nach rechts aufwärts und findet einen kleinen Durchgang im Gebüsch zu der Olivenpflanzung auf der gegenüberliegenden Seite des Bachs, Hier für 100 m nach links abwärts bis zu dem breiteren Weg am Steinmäuerchen.

S.335, 2.Abs., statt des letzten Satzes jetzt: Der Pfad senkt sich, links unten erscheinen zwischen kleinen Waldstücken drei Wiesen mit Ölbäumen. Nächstes Teilziel ist die Ölbaumwiese ganz rechts. Man erreicht sie entweder auf dem abschnittweise sehr undeutlichen Pfad oder querfeldein. Am unteren Ende der Wiese trifft man auf einen überwachsenen Weg und folgt ihm nach rechts. Ab hier geht es weiter wie im 3.Abs. beschrieben.

S.334 An der Schnellstraße geht es jetzt etwas anders: Man überquert die Schnellstraße am Kreisel links von der Kirche, geht ein kurzes Stück auf der Straße in Rg. Civitaritenga, nimmt dann das rechts abzweigende Sträßchen und 50 m danach den Pfad nach links aufwärts.

S.339 Das ehemals weiße Haus in Collepietro ist nun rosa.

0 Likes

#2

Ergänzend hierzu einige Kommentare eines Nutzers vom Januar 2019, basierend auf den o.g. Aktualisierungen:

Etappe 1
!!! Trinkwasser: Der Brunnen beim Rifugio delle Serre war total ausgetrocknet! Rettung war die ab dem Rifugio delle Serre in 45min erreichbare Viehtränke-Quelle (GPS-Wegpunkt: 33T 0365.445 4716.280), in Google-Maps ersichtlich (https://www.google.ch/maps/place/42°35’14.0"N+13°21’36.5"E/@42.5873303,13.3595912,118m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x0:0x0!8m2!3d42.58721!4d13.36014)
-> Besser in Amatrice genügend Wasser für die ganze Strecke besorgen.

Campotosto ist immer noch vom Erdbeben zerstört, Aufräumarbeiten sind im Gange.

Im Ort des Hotels Serena gibt es auch noch das Restaurant Osteria di Pescare, welche aber ggf. nur Mittags geöffnet hat.

Amatrice ist immer noch vom Erdbeben zerstört, Militärs patrouillieren, die Bewohner leben in einem Barackendorf, das öffentliche Leben findet in zwei provisorisch erstellten, zweistöckigen Einkaufsmeilen statt, dorthin sind alle kleinen Geschäfte gezügelt. Die Touristeninformation gibt es nicht mehr, ggf. kann man sich im geöffneten Agroturismo informieren.

Route
Vom dem auf S.63 beschriebene Dorf San Cipriano ist nicht mehr viel zu sehen. Zum Agroturismo gelangt man am besten via Hauptstrasse nach Campotosto, welche in südöstlicher Richtung aus Amatrice führt.

!!! S.63 2. Abschnitt, 5. Zeile: …Der markierte Wanderweg zweigt nach rechts ansteigend ab.
Der Wanderwegweiser nach Campotosto zeigt aber fälschlicherweise der Hauptstrasse entlang.

!!! S.66, 3. Zeile: …hier nehme ich an der Pfadgabelung den schmalen Weg nach links.
Bei der Wegkreuzung nicht dem nach links abzweigenden, gut markierten Weg nach Osten folgen, welcher über die grosse Wiese führt.
Weiter geradeaus dem Zaun entlang folgen bis zur Pfadgabelung vor einem Waldstück. Hier der rechte, sehr gut markierte, abfallende Weg nehmen. Der linke Weg führt in die falsche Richtung.

Etappe 2
Route
Wer zum Hotel Serena gelangen möchte kann alternativ auch den Weg zwischen Hauptstrasse und See benutzen, dieser verläuft anfangs auf einer Nebenstrasse. Später verläuft er parallel zur Hauptstrasse. Hier kann man bei tiefem Wasserstand des Lago di Campotosto auch dem breiten, flachen Strand entlang bis zur Staumauer des Rio Fucino gehen.

Das Hotel Gran Sasso in Pietracamela hat sehr schöne Appartement-Zimmer, welche hotelmässig eingerichtet sind.

Etappe 3
Prati di Tivo: Residence Bar Gran Sasso 3 war die einzige geöffnete Unterkunft (Gehört zum Hotel Gran Sasso in Pietracamela).
Tel.-Nr. neu: 0861 959 639
Die deutsch sprechende Wirtin Conny war sehr zuvorkommend und das Essen war ausgezeichnet.

S.92, 2. Abschnitt: 300 Meter steht rechts eine gefasste Quelle (Trinkwasser)…
Die Quelle scheint nicht mehr zu existieren. Das Wasser aus dem Pian Taglieto kann aber getrunken werden.

In Prato Selva war alles geschlossen. Einzige Möglichkeit für Trinkwasser war ein kleiner, am Boden versteckter Wasserhahn beim Hotel auf der Gebäudeseite, welche zum Skilift zeigt.

Bei GPS-Wegpunkt Prato Selva fehlt eine “0” im Buch: 33T 0376.125 47 0 9.000

Route
!!! S.95, 2. Abschnitt, Wanderweg von Intermesoli nach Pietracamela:
Die Strassenbrücke über den Rio Arno wurde erneuert oder ausgebaut und dadurch der am Ende der Brücke beginnenden Einstieg in den Wanderweg zerstört. Der Wegweiser ist immer noch vorhanden.
Bessere Route: Dem Wanderweg nach Pietracamela folgen, welcher eingangs Intermesoli, beim beschriebenen Abstecher zum Ristoro Venacquaro, ausgeschildert ist. Der im Buch abgebildete Kartenausschnitt entspricht auch diesem Weg.

Etappe 4
Das Rifugio Duca degli Abruzzi war geschlossen und würde nach telefonischer Rücksprache auch nicht auf Anfrage geöffnet bzw. nur für grössere Gruppen.
Ebenso das Rifugio di Racollo, die neue Telefonnummer lautet: 3208 503 575
Das Rifugio Garibaldi hat eine (Winter)-Schutzraum, welcher wohl durchgehend geöffnet ist. Pritschen vorhanden aber kein Wasser (im Oktober).

0 Likes