56

Abruzzen im Oktober

Die Temperaturen Mitte Oktober sind noch sehr angenehm zum Wandern (um 10°C bis 20°C).
Ich hatte auf der Strecke keine Wanderkarte dabei und bin nach Buch und teils nach GPS-Wegpunkten gewandert. Eine weitere Bezugsmöglichkeit der Karte Gran Sasso d'Italia besteht im Hotel Gran Sasso in Pietracamela (am Ende der Etappe 3). Dort bringt die Karte jedoch nicht mehr so viel, da sie die Etappen 2-5 abdeckt.

Nachfolgend einige Anmerkungen zu den Etappen 1-4 unter Berücksichtigung der Aktualisierungen zur 3. Auflage (siehe: http://wanderweb.ch/Wilde-Wege-stille-Doerfer -> AKTUALISIERUNGEN ZUR 3. AUFLAGE)

Etappe 1
!!! Trinkwasser: Der Brunnen beim Rifugio delle Serre war total ausgetrocknet! Rettung war die ab dem Rifugio delle Serre in 45min erreichbare Viehtränke-Quelle (GPS-Wegpunkt: 33T 0365.445 4716.280), in Google-Maps ersichtlich (https://www.google.ch/maps/place/42°35'14.0"N+13°21'36.5"E/@42.5873303,13.3595912,118m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x0:0x0!8m2!3d42.58721!4d13.36014)
-> Besser in Amatrice genügend Wasser für die ganze Strecke besorgen.

Campotosto ist immer noch vom Erdbeben zerstört, Aufräumarbeiten sind im Gange.

Im Ort des Hotels Serena gibt es auch noch das Restaurant Osteria di Pescare, welche aber ggf. nur Mittags geöffnet hat.

Amatrice ist immer noch vom Erdbeben zerstört, Militärs patrouillieren, die Bewohner leben in einem Barackendorf, das öffentliche Leben findet in zwei provisorisch erstellten, zweistöckigen Einkaufsmeilen statt, dorthin sind alle kleinen Geschäfte gezügelt. Die Touristeninformation gibt es nicht mehr, ggf. kann man sich im geöffneten Agroturismo informieren.

Route
Vom dem auf S.63 beschriebene Dorf San Cipriano ist nicht mehr viel zu sehen. Zum Agroturismo gelangt man am besten via Hauptstrasse nach Campotosto, welche in südöstlicher Richtung aus Amatrice führt.

!!! S.63 2. Abschnitt, 5. Zeile: ...Der markierte Wanderweg zweigt nach rechts ansteigend ab.
Der Wanderwegweiser nach Campotosto zeigt aber fälschlicherweise der Hauptstrasse entlang.

!!! S.66, 3. Zeile: ...hier nehme ich an der Pfadgabelung den schmalen Weg nach links.
Bei der Wegkreuzung nicht dem nach links abzweigenden, gut markierten Weg nach Osten folgen, welcher über die grosse Wiese führt.
Weiter geradeaus dem Zaun entlang folgen bis zur Pfadgabelung vor einem Waldstück. Hier der rechte, sehr gut markierte, abfallende Weg nehmen. Der linke Weg führt in die falsche Richtung.

Etappe 2
Route
Wer zum Hotel Serena gelangen möchte kann alternativ auch den Weg zwischen Hauptstrasse und See benutzen, dieser verläuft anfangs auf einer Nebenstrasse. Später verläuft er parallel zur Hauptstrasse. Hier kann man bei tiefem Wasserstand des Lago di Campotosto auch dem breiten, flachen Strand entlang bis zur Staumauer des Rio Fucino gehen.

Das Hotel Gran Sasso in Pietracamela hat sehr schöne Appartement-Zimmer, welche hotelmässig eingerichtet sind.

Etappe 3
Prati di Tivo: Residence Bar Gran Sasso 3 war die einzige geöffnete Unterkunft (Gehört zum Hotel Gran Sasso in Pietracamela).
Tel.-Nr. neu: 0861 959 639
Die deutsch sprechende Wirtin Conny war sehr zuvorkommend und das Essen war ausgezeichnet.

S.92, 2. Abschnitt: 300 Meter steht rechts eine gefasste Quelle (Trinkwasser)...
Die Quelle scheint nicht mehr zu existieren. Das Wasser aus dem Pian Taglieto kann aber getrunken werden.

In Prato Selva war alles geschlossen. Einzige Möglichkeit für Trinkwasser war ein kleiner, am Boden versteckter Wasserhahn beim Hotel auf der Gebäudeseite, welche zum Skilift zeigt.

Bei GPS-Wegpunkt Prato Selva fehlt eine "0" im Buch: 33T 0376.125 4709.000

Route
!!! S.95, 2. Abschnitt, Wanderweg von Intermesoli nach Pietracamela:
Die Strassenbrücke über den Rio Arno wurde erneuert oder ausgebaut und dadurch der am Ende der Brücke beginnenden Einstieg in den Wanderweg zerstört. Der Wegweiser ist immer noch vorhanden.
Bessere Route: Dem Wanderweg nach Pietracamela folgen, welcher eingangs Intermesoli, beim beschriebenen Abstecher zum Ristoro Venacquaro, ausgeschildert ist. Der im Buch abgebildete Kartenausschnitt entspricht auch diesem Weg.

Etappe 4
Das Rifugio Duca degli Abruzzi war geschlossen und würde nach telefonischer Rücksprache auch nicht auf Anfrage geöffnet bzw. nur für grössere Gruppen.
Ebenso das Rifugio di Racollo, die neue Telefonnummer lautet: 3208 503 575
Das Rifugio Garibaldi hat eine (Winter)-Schutzraum, welcher wohl durchgehend geöffnet ist. Pritschen vorhanden aber kein Wasser (im Oktober).

83

@altes_forum
Die Ruine des abgebrannten Refuge wurde im Herbst 2015 abgetragen. Nun ist nichts mehr vom ehemaligen Refuge zu sehen. Ob je wieder ein neues Refuge an dieser Stelle gebaut wird ist ungewiss.
Entscheiden wird diese Frage ein laufender Rechtsstreit betreffend der Versicherung des abgebrannten Refuge. Wenn die Versicherung zahlt kann es wieder aufgebaut werden. Wenn sie nicht bezahlt, hat der Pyrenäen-Nationalpark klar kommuniziert, dass er die notwendigen 2 Millionen Euro für einen Neubau nicht aufbringen kann.
Als alternative für die im Wanderbuch beschriebenen Route empfihelt sich im Cirque d'Estaubé (Etappe 9.1.), ca. 200 Höhenmeter unterhalb der Hourquette d'Alans, die beschriebene Route zu verlassen, zum Port Neuf de Pinède aufzusteigen und auf der spanischen Seite in das Valle de Pineta abzusteigen. Von dort auf dem GR 11 nach Parzan, wo wir wieder auf die im Buch beschriebene Route treffen (siehe zu dieser neuen Route auch die Aktualisierung auf http://wanderweb.ch/Zu-Fuss-durch-die-Pyrenaeen-Der-Westen.